EPSA-Wissenstransfer – Trends und Best Practices aus dem European Public Sector Award

Kürzlich wurde der europäische Verwaltungspreis EPSA 2011 (European Public Sector Award) abgeschlossen. Neben sieben Best Practice Zertifikaten für österreichische Verwaltungsinnovations-Projekte ging einer der drei Preise an Österreich.

Das Ziel des EPSA ist es, die Vernetzung von Verwaltungen, das „Lernen von einander“ sowie auch die Übertragung innovativer Projekte auf andere Organisationen zu fördern.

In diesem Sinne möchte das Bundeskanzleramt Sie für Mittwoch, 7. März 2012 herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung „EPSA-Wissenstransfer“ – Trends und Best Practices aus dem European Public Sector Award  einladen, die in den Räumlichkeiten der Sektion III, in 1010 Wien, Hohenstaufengasse 3 stattfinden wird.

Vormittags erwarten Sie Kurzvorträge zu siegreichen EPSA-Projekten und im speziellen zu ausgezeichneten österreichischen Projekten.

Nachmittags haben Sie Gelegenheit zum Austausch mit den ExpertInnen und zu Fachdiskussionen im Rahmen unserer beiden Parallelworkshops zu den erfolgreich umgesetzten und international prämierten Projekten „ÖkoKauf Wien“ (Thema: ökologische Beschaffung) sowie „Policy Counseling 2.0“ (Thema: Strategieerstellung mit modernen Beteiligungsmethoden). 

Wir konnten dankenswerterweise auch Mag. Alexander Heichlinger (EPSA-Verantwortlicher des Veranstalters EIPA) als europäischen Fachexperten für unsere Veranstaltung gewinnen.

Anmeldung: bis 29. Februar unter: http://sektioniii.bka.gv.at/reg_epsa/anmeldung.php